Menü öffnen
Menü schließen
schließen

Jul 20
WB Öhringen „Limespark“ – 2. Preis

 

Wir freuen uns über den Zweiten Preis bei dem städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb „Limespark“ in Öhringen.

Mit Daniel Schönle-Architektur und Stadtplanung, Stuttgart

Aus Auslobung:
Aus dem städtebaulichen Rahmenplan soll für den Realisierungsteil „Limespark C“ eine vertiefende städtebauliche Planung abgeleitet werden. Im „Limespark C“ soll neben Wohnnutzungen in zentraler Lage ein lebendiges Stadtteilzentrum um einen autofreien Platzbereich etabliert werden. Das Angebot soll durch eine neue Grundschule mit dazugehöriger Sporthalle sowie ansprechenden Frei- und Grünräumen ergänzt werden.

Beurteilung durch das Preisgericht:
Die vorgeschlagene Gesamtkonzeption reflektiert die vorhandene Baustruktur, Topografie und landschaftlichen Qualitäten und entwickelt als überzeugendes Rückgrat der neuen Stadtteilerweiterung einen im großen Bogen gut dimensionierten Grünzug mit integriertem Fuß- und Radweg vom westlichen Stadtrand bis in das neue Stadtteilzentrum mit Schulcampus, Läden/Wohnen und Kindergarten sowie mit selbstverständlicher Anbindung an das bestehende Wegenetz Richtung Innenstadt. Der zentrale und großzügige Stadtteilplatz bildet einen attraktiven Aufenthaltsraum in angemessener Größe für die geplante Stadterweiterung. Das südöstliche Plangebiet wird durch „Grüne Finger“ hangabwärts in überschaubare Wohnquartiere gegliedert.

In der Auseinandersetzung mit der Topografie gelingt eine geschickte
Zusammenfassend bietet der Entwurf eine gute Antwort auf die Planungsaufgabe, welche in überschaubaren Bauabschnitten zu realisieren ist, und lässt eine hohe städtebauliche, freiraumplanerische und Nutzungsqualität erwarten unter besonderer Berücksichtigung des Genius Loci des Ortes.


Jul 20
"Promenade der drei Geschwindigkeiten" - Öffnung des östlichen Neckarufers an der Oberen Neckarstraße Heilbronn

 

Im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung wurden wir und zwei weitere Landschaftsarchitekturbüros von der Stadt Heilbronn, vertreten durch das Amt für Straßenwesen, mit der Entwicklung eines Konzeptes für die Umgestaltung, Öffnung und Aufwertung des östlichen Neckarufers beauftragt. Der zu bearbeitende Bereich erstreckt sich von der Götzenturmbrücke bis zur Friedrich-Ebert-Brücke.

In unserem Entwurf, der den ersten Preis erhielt, ist eine “Promenade der drei Geschwindigkeiten” vorgesehen: Eine durchgängige Wegeverbindung zwischen den beiden Plätzen auf der bestehenden Fläche, eine mit Heckenelementen gefasste, zum Flanieren einladende Mauerpromenade oberhalb der vorhandenen Ufermauer und eine Neckarpassage mit Verweil- und Ruhezonen entlang der Wasserlinie.

Auf einer Länge von knapp 200m soll der Neckar wieder in den Mittelpunkt der Stadt rücken, wie bereits an der Unteren Neckarstraße geschehen. Wann das Vorhaben umgesetzt werden kann steht noch nicht fest.

Pressebericht Heilbronner Stimme Update vom 26.07.2020

https://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/region/heilbronn-oeffnet-sich-weiter-dem-fluss;art140897,4375975


Jun 20
…es geht doch…

 

Die Gemeinde Gomaringen im Landkreis Tübingen möchte ihr Freizeitangebot für Jugendliche erweitern. Fünf Landschaftsarchitekten konnten im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung dazu ihre Ideen präsentieren.
Michael Hink war als Fachgutachter (Vorsitzender) in der Jury.
Wie erfreulich, dass trotz Corona-Pandemie das Preisgericht am 27.05.20 unter Einhaltung bestimmter Hygienemaßnahmen und Sicherheitsabständen tagen konnte und als Gewinner den Entwurf des Büros Kienleplan GmbH aus Leinfelden-Echterdingen vorgestellt hat.
www.competitionline.com/de/ergebnisse/381059

Bildnachweis © Schreiberplan, Stuttgart


Mai 20
Der Wert des Stadtgrüns

 

Welchen Wert haben Grünflächen? Gerade in diesen Zeiten wird einem bewusst, wie wichtig das Stadtgrün in unserer Wahrnehmung ist. Grünflächen spielen eine wichtige Rolle im Bereich Gesundheit, Soziales, Klima und Baukultur. Im Zeichen von Stadtwachstum und einer steigenden Anfrage nach Wohnraum trägt urbanes Grün zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Auch wir beschäftigen uns intensiv mit diesem Zukunftsthema.

Zu diesem Thema gibt es viele interessante Publikationen, z.B. auf der Seite des Umweltbundesamtes: www.umweltbundesamt.de/publikationen/innenentwicklung-in-staedtischen-quartieren-die

oder zum Thema Resilienz auf der Seite des Bundesinstituts für Bau,- Stadt und Raumforschung: www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/Sonderveroeffentlichungen/2018/stresstest-stadt-dl.pdf

(Bildnachweis © Christina Kratzenberg)


Mär 20
Informationen zum Corona-Virus

 

Wir tun unser Möglichstes, die Tätigkeiten im Rahmen der aktuellen Situation in vollem Umfang fortführen zu können. Wir sind telefonisch und per Mail erreichbar und stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben sollten.

Momentan gibt es an unseren Standorten keine Probleme bei der Auftragsbearbeitung.

Selbstverständlich behalten wir die Entwicklungen im Auge und werden Sie bei wichtigen Änderungen informieren.

Das Team vom Büro Hink in Sindelfingen und Schwaigern


Jan 20
„Hier wächst Zukunft!“ - Geplante Gartenschau in Schwaigern

 

Die Stadt Schwaigern bewirbt sich für eine Gartenschau in der Förderperiode 2031 bis 2036. Im Rahmen einer umfangreichen von uns durchgeführten Machbarkeitsstudie wurden diverse Informationsveranstaltungen, Arbeitsgruppentreffen und Bürgerspaziergänge über das Gelände organisiert. Im Dezember fasste der Gemeinderat mit großer Mehrheit den Beschluss für eine Bewerbung.

Aspekte der zukünftigen Entwicklung von Stadt und Landschaft als Lebens-, Arbeits- und Wohnraum sind ebenso wichtig wie Fragen nachhaltiger Land- und Ressourcennutzung. In dem Konzept, das eine Fläche von 14 Hektar Fläche umfasst, ziehen sich Kleingärten, Wiesen, Bachufer, ein Friedhof und ein großer Schlossgarten als „Grüner Ring“ um die Innenstadt. Dabei sollen private und öffentliche Gärten eine Symbiose bilden.
Eine Gartenschau bringt einen langanhaltenden Mehrwert und positive Impulse zur Aufwertung des Stadtbildes.


Dez 19
LANT – Kreativität vernetzten

 

Studiengangs-Homepage der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen Geislingen

„Planen und Entwerfen im öffentlichen Raum findet heute nicht mehr als isolierter Prozess statt, sondern Kreativität entsteht im Dialog. Nur so ist es möglich, den vielfältigen Parametern, die auf eine Planung einwirken- wie den Besonderheiten des Ortes, den Ansprüchen der potentiellen Nutzer und den infrastrukturellen Rahmenbedingungen-Rechnung zu tragen. Die traditionellen Lehrmethoden an der Hochschule können diesen Anspruch nur bedingt erfüllen. Neben der Vermittlung von Inhalten durch Lehrkräfte, wollen die Studierenden voneinander und miteinander lernen. Das Projekt “LANT- Kreativität vernetzten” hat das Ziel, ein zeitgemäßes, internetbasiertes studentisches Kommunikationsmedium zu schaffen. Das Forum dient dazu Ideen auszutauschen, zu diskutieren, Hochschulaktivitäten öffentlich zu machen und einen Wissens- und Ideenfundus für die Studierenden zu generieren.“

Weitere Infos
www.la-nuertingen.de


Nov 19
Deutscher SPIELRAUM-Preis 2019 - alla hopp! Anlage in Schwarzach

 

Wir freuen uns über die Auszeichnung des Deutschen SPIELRAUM-Preises 2019 für die generationsübergreifende Bewegungs- und Begegnungsanlage in Schwarzach. Die Jury zeichnet den Park mit einem Sonderpreis aus und hebt hier besonders die Komplexität und Vielfalt der Anlage hervor.
Das ganzheitliche Konzept zur Bewegungsförderung der Aktion alla hopp! ist ein Angebot der Dietmar Hopp Stiftung. Eine ehemalige Tongrube wurde unter Einbeziehung der vorhandenen Topografie zu einer offenen und weitgehend barrierefreien Bewegungs- und Begegnungsanlage umgestaltet und bietet ca. 40 Bewegungsangebote für alle Generationen.

Weitere Informationen:
www.fachmesse-stadt-und-raum.de
Bildnachweis: Fotografie Christina Kratzenberg, Büro Hink


Okt 19
Grundschule und Park-Realschule in Stuttgart Stammheim - Neu- und Erweiterungsbau (BA4) - Beschränkter Wettbewerb

 

Wir freuen uns über die Anerkennung für den Wettbewerbsentwurf zusammen mit dem Architekturbüro Swiatkowski-Suerkemper Architekten, Stuttgart
www.swiatkowski-suerkemper.de


Sep 19
ALLEZ

 

Bewegung und Begegnung
Planen im öffentlichen Raum

Wir freuen uns über die Erscheinung des Buches am 04.10.2019, auch mit Beiträgen von den von uns geplanten „alla hopp!“ – Anlagen in Schwarzach, Buchen und Ravenstein!

Die Autoren: Michael Hink I Norbert Schäfer I Dirk Schelhorn I Elke Ukas

„Neu gestaltete Frei- und Grünräume werfen keine Rendite ab.
Denken wir. Falsch gedacht!

Grün in der Stadt verhilft ihren Einwohnern zu schneller Erholung, sorgt für Begegnungen mit Nachbarn und neuen Bekannten. Freiräume fördern soziales Miteinander und vor allem die Gesunderhaltung – gesund durch Bewegung im Grünen.

Das Buch befasst sich mit der einfachen Botschaft, dass die Bewegung und die Begegnung im öffentlichen Raum für die Gesundheit der Menschen förderlich sind. Dabei soll freies, spielerisches und vor allem zwangloses Bewegen zum festen Bestandteil im Alltag der Menschen werden. Es zeigt auf, wie sich vier Landschaftsarchitekten – unter anderem bei 19 “alla hopp!”-Projekten der Dietmar Hopp Stiftung in der Metropolregion Rhein-Neckar – mit generationsübergreifender Bewegungsförderung für den Alltag neu positioniert haben. Es entstanden Freiraumqualitäten, die auch auf andere öffentliche Räume übertragbar sind.

Das Buch vermittelt alte und neue (Er-)Kenntnisse zur Bewegungsförderung und zeigt auf, welche unterschiedlichen planerischen Anforderungen im Kontext des jeweiligen Ortes die Freiraumqualitäten verbessern. Wer so in den öffentlichen Raum investiert, verbucht schnell seine Rendite: Nämlich einen positiven Effekt für die Menschen und die Umwelt.“

Erhältlich im Deutschen Architektur Verlag, ISBN 978-3-946154-46-4, 128 Seiten