Menü öffnen
Menü schließen
schließen

> Wohnhof J - BUGA Heilbronn 2019
Stadtausstellung am Neckarbogen


Leistungen

Bauleitung


Bauherr

Bauherrengemeinschaft vertreten durch Paulus Wohnbau GmbH, Pleidelsheim


Freifläche

Hoffläche ca. 3.120 m²


Besonderheit

Zeitlich ambitionierte Bauzeit, zentrales „Floß“: Stahl / Holzkonstruktion mit Spielelementen, Natursteinbeläge


Auftraggeber

AG FREIRAUM Jochen Dittus + Andreas Böhringer Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg im Breisgau
www.ag-freiraum.de


Entwurf

AG FREIRAUM Jochen Dittus + Andreas Böhringer Landschaftsarchitekten PartGmbB, Freiburg im Breisgau © AG Freiraum www.ag-freiraum.de/aktuelles/wohnbebauung-neckarbogen-heilbronn


Auf dem künftigen Bundesgartenschau-Gelände in Heilbronn wird die Stadtausstellung Neckarbogen mit drei Baufeldern I – H – J gebaut. Die Stadtausstellung umfasst Eigentumswohnungen und Mietwohnungen, Wohnkonzepte für Studenten, sowie Inklusionsprojekte. In den Erdgeschosszonen sind gewerbliche Nutzungen vorgesehen. Bis zur Bundesgartenschau 2019 sollen die fünf- bis zehngeschossigen Häuser bezogen sein. Nach der BUGA entwickelt sich die Stadtausstellung zum Stadtquartier Neckarbogen. Während die Stadtausstellung zunächst nur östlich des Floßhafens entsteht, wird das Stadtquartier einmal das ganze Gewässer umschließen. Mit dem Gebäude J1 wird das aktuell höchste Holz-Hybrid-Hochhaus Deutschlands erstellt (10 Geschosse). Auch ein Baugruppenprojekt (J7) ist in diesem Baufeld vertreten.

Das zentrale „Floß“ im Innenhof als Ausstattungselement ist eine Stahlkonstruktion mit Holzbeplankung und besteht aus einem Holzdeck und Pergolen, die auch den zentralen Tiefgaragenausgang aufnehmen. Als Beläge sind größten Teils Natursteinplatten aus Sandstein vorgesehen.

Die Pflanzkisten sind Urban-Gardening-Boxen, die mit unterschiedlichen Stauden, Obst- und Gemüsesorten für die BUGA- Ausstellung bepflanzt werden und dauerhaft von den Bewohner weiter genutzt werden können.

(Quelle Konzept: Baubeschreibung AG Freiraum)